Europa oder die Träume des dritten Reiches (UA ) / nach Lars von Trier

Premiere am 20. 11. 2020


Als Schlafwagenschaffner fährt der junge Deutschamerikaner Leopold Kessler durch das Deutschland der Nachkriegszeit, vorbei an verwüsteten Ortschaften und Landschaften voller Tristesse. Er heiratet in die Familie des Direktors seines Bahnunternehmens ein und befindet sich plötzlich mitten unter ehemaligen Nazis, Gruppierungen von Werwölfen, die nicht hinnehmen wollen, dass der Krieg verloren war.
Charlotte Beradt notierte Träume des Dritten Reichs, deren Alb und bedrückende Komik zugleich. Sie verweben sich mit den Erfahrungen, die Leopold Kessler auf seinen Reisen macht und fügen sich schlackenlos in das Innenleben der Akteure.

Regie: Phillip Preuss
Bühne: Ramallah Aubrecht
Kostüme: Eva Karborath
Musik: Cornelius Heidebrecht
Video: Konny Keller
Es spielen das Ensemble des Theaters an der Ruhr und Gäste.

Alle relevanten Informationen werden kurz vor bzw. nach der Premiere aktualisiert.